Namo  WebEditor  Info
HomeWebEditorFreeMotionTrickkisteForumLinks
 

SJ Namo WebEditor 9

Die Geschichte 
WebEditor 3 
WebEditor 4 
WebEditor 5 
WebEditor 6 
Features - WE4 
Features - WE5 
Features - WE6 
 

 

SJ Namo präsentiert:

Namo WebEditor 9

Testbericht, Stand: 26.08.2012
mit wenigen Ergänzungen am 07.02.2015

Vorwort - bzw. das Wichtigste vorweg:

Namo WebEditor 9 ist der in einigen Teilen korrigierte und geringfügig verbesserte Nachfolger der Version 8.
Erstveröffentlichung war am 14.02.2011 zunächst nur in englischer Sprache.
Die deutsche Namo-Gemeinde musste sich noch 10 Monate gedulden - und zwar bis zum 21.12.2011.
Seither ist Namo WebEditor 9 in deutsch erhältlich - und zwar ausschließlich als Download in den von Namo beauftragten Online-Shops.

Nun schreiben wir bereits den 1. Juli 2014.
Das heißt zum Einen, dass ich selbst nun schon seit Jahren mit Namo WebEditor 9 arbeite.
Aber andererseits ist ein Update auf eine Version 10 schon mehr als überfällig.

Namo WebEditor ist seit je her konzipiert für Windows-Systeme. Version 9 ist optimiert für Windows 7, läuft aber noch ähnlich stabil unter Windows Vista. Die Version 8 lieft hingegen sehr gut auf Vista und XP, hatte aber einige Problemchen beim Betrieb auf 64-bit-Systemen.

An Windows 8 oder gar 9 ist Namo WebEditor noch nicht angepasst. Er wird wohl laufen, aber mit dem einen oder anderen Problem..
Wer mit dem Gedanken spielt, sich Namo WebEditor erstmals anzuschaffen, sollte zunächst die Probefassung (Trial) herunterladen. Diese ist für 30 Tage lauffähig und voll funktionsfähig. Das dürfte ausreichen, um die Kompatibilität mit dem eigenen Rechner zu prüfen. Die Trial benötigt etwas über 90 MB auf der Festplatte. Für schnelleren Download und weil es schließlich nicht kosten soll, fehlen die meisten Themen und ClipArts.

[Wo gibt es die Trial - wo kann man Namo WebEditor kaufen?]
 

Installation

Systemvoraussetzungen

Namo WebEditor 9 ist konzipiert für das Betriebssystem Windows. XP und Vista werden noch unterstützt. Vor allem wurde das Programm aber fit für Windows 7 (auch die 64-bit-Version) gemacht. Anwender von Uraltfassungen wie Windows 98 oder ME sollten dringend bei einer dazu passenden alten Fassung von Namo WebEditor bleiben. Ich empfehle in diesem Falle Namo WebEditor 5.5. Zu Windows XP passt am besten Namo 2006. Ab Windows Vista empfehle ich mindestens Namo 2006, besser aber Namo 8. Und ab Windows 7 und für Vista 64bit sollte man sich Namo 9 anschaffen. Windows 8 und Windows 9 kamen nach Namo 9 auf den Markt. Somit ist Namo 9 nicht an diese aktuellen Windowsversionen angepasst, was zwar kein Hindernis ist, aber hier und da Probleme geben kann..

Für Namo WebEditor 9 sollte Ihr Computer mindestens über einen Pentium 4 Prozessor verfügen und wenigstens über 512 MB Ram und 200 MB freien Platz auf der Festplatte. Der Bildschirm sollte wenigstens 1024x768 Pixel in 16bit Farben darstellen. Mein Tipp: Es sollte ruhig ein bisschen mehr sein. Ihr Rechner sollte also kein 90er-Jahre Modell sein, sondern lieber Bj. 2000 und neuer. Am besten so ab 2005 mit Dual-Core Prozessor. Auf aktuellen Rechnern (ab 2012) ist Windows 8 oder Windows 9 vorinstalliert. Solche Systeme sind daher nur bedingt geeignet.

Als Web Browser kann jeder beliebige Browser in möglichst aktueller Fassung verwendet werden. Namo empfiehlt minimum Microsoft Internet Explorer 8, Firefox 3, Safari 4, Google Chrome 5 und Opera 8. Soweit einer oder mehrere dieser Browser bereits installiert sind, erkennt Namo diese und bindet sie in die Auswahl der Vorschaubrowser ein. Namo WebEditor greift für die Webseitenvorschau auf die Programmbibliotheken (DLLs) des Internet Explorers zurück. Bis IE 9 klappt das auf jeden Fall. Mit IE 10 bzw. IE11 klappt es eigentlich auch - kann aber Probleme geben.

Mein guter Rat vor jeder Installation

Vor jeder Programminstallation rate ich zu einem Backup des Windows-Systems. Zumindest sollte man einen Systemprüfpunkt erstellen, damit man das System mit der Windows-Systemwiederherstellung auf den Stand vor der Installation zurück bringen kann, falls etwas schief geht. Außerdem sollte man vor einer jeden Programminstallation immer erst Windows neu starten. Das schafft Platz im Speicher und beendet manche überflüssige Anwendung, die vielleicht noch im Hintergrund läuft. Denke auch daran, dass Du Dich bei Windows grundsätzlich mit Administratorrechten anmelden musst, um neue Programme zu installieren.

Tipp: Der Standardordner, in den normalerweise alle Programme installiert werden; also C:\Programme oder bei neueren Systemen auch C:\Programme (x86) , wird von Windows gern besonders geschützt. Ältere Programme können daher Probleme bekommen, wenn sie ihre Programmeinstellungen oder sonstige Daten dorthin speichern wollen. Namo 9 läuft bei mir bisher zwar tadellos auch im Ordner C:\Programme (x86), aber wenn Du z.B. noch Namo 2006 oder andere ältere Software installierst, dann verwende dafür lieber einen eigenen Ordner, z.B. C:\EigeneProgramme

Projektdatei (site.wej) wird umgemünzt

Achtung aufgepasst!
Durch einen Doppelklick auf die Namo-Projektdatei (site.wej) öffnet sich normalerweise automatisch Namo WebEditor. Die Datei-Endung 'wej' ist also mit Namo WebEditor als Anwendung verknüpft. Nach der Installation einer neueren Version wird diese Dateiendung automatisch und ohne besondere Rückfrage mit der neuen Version verknüpft. Wenn Du also nur mal probehalber die Testversion von Namo WebEditor 9 installierst, dann wird die Endung *.wej damit verknüpft und es öffnet sich nicht mehr Namo 8 oder älter. Das wird durch die Deinstallation leider nicht wieder rückgängig gemacht. Dieser Umstand ist nicht weiter schlimm, da man ja trotzdem weiterhin die alte Namo-Fassung starten und damit dann das Projekt öffnen kann. Wenn man aber nur die Trial testen wollte und dann wieder zur älteren Fassung zurückkehrt, sollte man die Verknüpfung der wej-Datei mit Namo WebEditor erneut durchführen. Das klappt evtl. nicht immer wie gewünscht. In dem Falle empfehle ich die Anwendung der Windows-Systemwiederherstellung und Zurückführung auf einen Kontrollpunkt vor der Namo-9-Installation. Sollte das nicht durchführbar sein, dann hilft nur eine Neuinstallation der alten Namo-Version. Alte Windows-Hasen können das ggf. auch durch einen Eingriff in die Windows-Registrierung mittels "regedit" regeln. Suche nach der Endung WEJ und korrigiere den Programmpfad zur alten Namo-Version.

Die Trial

Im Downloadbereich von Namo.com wurde einst die Testversion (Trial) von Namo WebEditor 9 angeboten. Nach dem Download speicherte ich die heruntergeladene Datei in einem geeigneten Ordner der Festplatte, jedoch nicht im Zielordner der Namo-Installation, sondern irgendwo anders. Danach wurde die Installation vorbereitet (Windows-Neustart mit Admin-Rechten, Systemprüfpunkt setzen, ggf. Backup von der Windows-Registry anlegen). Anschließend habe ich die heruntergeladene Datei ausgeführt.

Es läuft dann die übliche Installationsprozedur ab. Man folgt also den Anweisungen, bestätigt den Lizenzvertrag, wählt das Installationsverzeichnis und so weiter... Die Trial verlangt zu guter Letzt nach einem Namen und einer Email-Adresse, um sich bei Namo zu registrieren. Durch Klick auf den Button [Skip] kann man die Prozedur umgehen. Die Trial läuft immer auch ohne Registrierung. Es werden nur etwas über 90 MB auf der Festplatte benötigt. Bei der Trial fehlen nämlich die meisten Themen und ClipArts, die nur mit der Vollversion geliefert werden. Das Programm an sich ist aber komplett funktionsfähig für die 30 tägige Probezeit.

Die Vollversion

Es läuft wie schon bei Namo WebEditor 8 und so ähnlich wie bei der Trial. Zuvor empfiehlt sich ebenfalls die Vorbereitung des Systems durch einen Windows-Neustart und Benutzeranmeldung mit einem Admin-Konto. Dann setzt man einen Systemprüfpunkt, damit man notfalls das System mit der Windows-Systemwiederherstellung auf den Stand vor der Installation zurück bringen kann. Und schließlich führt man die beim Download erhaltene Datei aus.

Man bestätigt auch hier den Lizenzvertrag, wählt das Installationsverzeichnis und entscheidet, ob man eine Komplettinstallation oder die "Custom" Fassung evtl. ohne ClipArts installieren will. Die Komplettinstallation der Vollversion benötigt rund 200 MB auf der Festplatte. Davon sind 40 MB Programmdateien und knapp 6 MB für das Bedienungshandbuch im PDF-Format. Der Löwenanteil von über150 MB entfällt auf ClipArts und sonstiges Begleitmaterial.
 

Erster Start

Beim allerersten mal meldet sich Namo WebEditor immer in einem eher kleinen Fenster. Die Testversion macht Dich zudem dezent darauf aufmerksam, dass es sich nur um eine Trialversion handelt, die 30 Tage nach der Installation ausläuft. Die Vollversion hingegen fragt beim allerersten Start nach den Daten zur Programmaktivierung (CD-Key und Seriennummer).

Namo 9 - Erster Start

Der erste Eindruck ist eigentlich nicht anders als bei Namo 8. Man findet wieder das Ribbon-Menü vor, welches sich auf die meistbennutzten Features beschränkt und ggf. automatisch die zur Aktion passenden Funktionen einblendet. Das soll für mehr Übersichtlichkeit sorgen. Profis vermissen natürlich sofort wieder den Zugriff auf alle Funktionen. Den erlangt man nach wie vor erst durch die Erstellung eigener Symbolleisten.

 

Neue Features

  • Die seit Namo 8 neue Bedienungsoberfläche wurde leicht verändert
    Das sogenannte "ribbon menu" - Das ist ein Bereich, in dem oft verwendete Befehle nach Aufgabengebiet in Gruppen organisiert sind, erlaubt schnellen Zugriff auf die meistverwendeten Menübefehle. Laut Namo wurde es optimiert. Aus meiner Sicht wurde es zumindest leicht verändert. Die Folge: Als alter Poweruser sucht man erst einmal, um an die gewohnten Funktionen zu gelangen.

    Meine Lieblingsfunktionen befanden sich bei Namo 8 bereits in einer eigenen Symbolleiste. Diese wurde bei der Installation von Namo 9 leider nicht übernommen, so dass ich sie erneut erstellen musste.

    Als angenehm wird empfunden, dass Namo ein Herz für Anwender von hochauflösenden Bildschirmen hat. Die Icons auf den Bedienbuttons sind nun größer. Zudem kann man die farbliche Gestaltung der Bedienungsoberfläche dem eigenen Geschmack etwas anpassen. Naja - man hat die Wahl zwischen 3 Grundfarbgebungenn: Grau, Blau und Schwarz.
     
  • Verbesserter Blog- und Social Networking Support
    Zur Möglichkeit, direkt zu einem Blog zu posten, soll nun auch die Möglichkeit kommen, zu Social Networks zu posten, wie z.B. Twitter. Ich habe das bisher nicht nachvollziehen können.
     
  • Sichere Uploads
    Der eingebaute FTP-Client unterstützt nun auch secure FTP. Bei Servern, die das unterstützen wird die Übermittlung des Zugangspasswortes somit verschlüsselt übertragen.
     
  • Verbesserter Cross Browser Support
    Verbesserte Scripts und Testfunktion, um zu sehen, ob die Seiten mit allen aktuellen Browsern kompatibel sind.
     
  • Mobile Preview Feature
    Erstelle Webseiten für iPhone und Co. Prüfe mit dem neuen Mobile-Preview, ob die Seiten auf den üblichen Telefonen und Handhelds (z.B. iPhone, NexusOne, Droid, Galaxy S, Omnia) ordentlich dargestellt werden. Namo WebEditor verwendet ein kleines Frame, um den kleinen Bildschirm zu simulieren. Auf die besonderen Eigenschaften des jeweiligen Browsers geht Namo aber nicht ein.
     
  • Bearbeiten, HTML-Code, Preview - alles simultan per Splitscreen
    Namo WebEditor konnte bisher schon simultan die Modie Bearbeiten und HTML-Code anzeigen. Namo 9 kann wahlweise auch noch die Vorschau und auch den neuen Mobile-Preview simultan zum Bearbeitungsmodus anzeigen
     
  • Verbesserte CSS-Unterstützung
    Im Bearbeiten-Modus wurde die Anzeige von CSS weiter verbessert und Namo versteht nun auch neue CSS2 und CSS3 Anweisungen, so dass nun auch raffiniertere CSS-Styles bereits beim Bearbeiten korrekt angezeigt werden.
    Und ein richtiger CSS-Editor mit farblicher Hervorhebung und automatischer Code-Vervollständigung ist nun auch dabei. Da wird sich der Profi freuen. Allerdings konnte ich an Hand einer relativ einfachen CSS-gesteuerten Navigationsleiste schon sehen, dass die CSS-Unterstützung noch deutlich verbessert werden kann...
     
Fehlende Features, die ich aber sehr erwartet hätte
  • Volle CSS - Unterstützung
    Es sieht so aus, als ob Namo WebEditor 9 weder volle CSS-Unterstützung im WYSIWYS-Modus bieten kann, noch gibt es eine Voreinstellung, mit der man bestimmen könnte, dass vorrangig CSS für alle Formatierungen verwendet würde. So benutzt auch Namo 9 noch das gute alte <font>-Tag und HTML-Attribute wie "size=" und "face=".
  • Bessere Kontrolle über das Verwendete HTML-Format
    Damit auch Anfänger nicht ins offene Messer rennen müssen, hätte ich schon ab Namo 8 erwartet, dass man zumindest eine Warnung bekommt, wenn eine Eingabe im Editor nur mittels 'nicht-validem' HTML-Code umgesetzt werden kann. Hierzu würde auch gehören, dass man auswählt, ob man HTML 4 oder XHTML 1.1 verwenden will und ob man diesen 'strict' einhalten will, oder 'transitionalen' Code verwenden möchte. Mit diesem Feature würde sich der WebEditor vom Einerlei der üblichen WYSIWYG-Editoren abheben können. Tut er aber leider nicht. Es gibt nach wie vor nur die Möglichkeit, einen entsprechenden Browsercheck durchzuführen. Eventuelle Probleme beseitigt man dann aber von Hand.
  • Die Funktion "HTML-Prüfung" im Source-Code entfällt nun offenbar. Bisher konnte man damit auf die Schnelle mal den einen oder anderen Fehler aufspüren. Ersatzweise empfehle ich nun die Verwendung des Browsers "Mozilla Firefox" und dazu die Browsererweiterung "HTML Validator" von Marc Gueury.

 

Etwas Praxis

Bei der täglichen Arbeit erweist sich Namo WebEditor 9 als sehr stabil. Bislang gab es bei mir nur einen Programmabsturz, den ich leider nicht reproduzieren konnte. Das Ribbon-Menu dürfte vor allem Anwendern des neuen MS-Office-Paketes sehr gefallen. Ich als alter Hase trauere dem guten alten Text-Menü nach.
 

Probleme und Schwächen

Das Ribbon-Menü enthält längst nicht alle verfügbaren Programmbefehle. Viele nützliche Funktionen bleiben versteckt, bis man sie in eine eigene Symbolleiste einfügt.

 

Bugs

Auch nach mehreren Versuchen der Neuinstallation und auch auf einem anderen Windows-7-Rechner kann ich die Funktion "Bildeffekte" nicht ausführen. Normalerweise sollte sich ein Fenster öffnen, damit man ein Bild direkt aus Namo heraus bearbeiten kann. Namo 9 zeigt mir dieses Fenster aber nicht an. Es bleibt quasi unsichtbar, so dass man nicht sieht, was man tut. Es bleibt nur die Betätigung der Taste [Esc], um den Bildeditor wieder zu verlassen.
 

Updates und Upgrades


Upgrades und Updates leider Fehlanzeige

Derzeit werden weder die Software selbst noch irgend ein Wort über Namo WebEditor noch auf der Herstellerwebseite angeboten. Wir müssen daher leider davon ausgehen, dass das Produkt eingestellt wurde. Es gibt keine weiteren Updates oder Upgrades oder sonstige Downloads seitens SJ Namo.

 

Fazit

Inzwischen habe ich mich an die Arbeit mit Namo 9 gewöhnt. So richtig Spaß macht es, wenn man sich eine oder mehrere eigene Symbolleiste(n) anlegt und diese mit den benötigten Befehlen/Funktionen ausstattet.

  

Wo bekommt man Namo WebEditor 9?

Kostenlose Probeversion (30-Tage-Trial)
Im Downloadbereich findest Du die Trial-Versionen. Dazu auch die zugehörigen Handbücher im PDF-Format. So eine Testversion darf und kann 30 Tage ab der Installation in allen Funktionen ausprobiert werden. Nach Ablauf der Trialphase lässt sich das Programm u.U. nicht mehr starten - auch nicht, wenn man es neu installiert.

Namo WebEditor 9 kaufen
Man bekommt das Programm nur als ESD (Electronic Software Delivery). Man zahlt mit Kreditkarte und erhält dann einen Downloadlink. Es steht je nach Verfügbarkeit wahlweise die englische und die deutsche Sprachfassung zur Verfügung. Achte darauf, dass Du nicht die falsche greifst !

Siehe: [Händlerliste]
 

 

 

nach oben
[Site-Info][News][Vorwort][Recht][Impressum][Danke Jörg]